Günter Westermann

geboren 1942 in Rastatt, lebt in Muggensturm                                                                                                                                                                                    

Phantastik in der Box  -  Die Sammlung Westermann

 

 

Als im Jahre 1975 mit dem Aufbau einer höchst ungewöhnlichen Sammlung, die heute unter dem Namen SAMMLUNG WESTERMANN bekannt ist begonnen wurde, war die Idee des Sammlers Günter Westermann  dahingehend, dass ein Basisformat in Form eines kleinen, schwarzen Holzkästchens künstlerisch bearbeitet werden konnte. Diese so genannte Objektbox mit den Standardmaßen 17 x 13 x 2,5 cm, sollte von Künstlerinnen und Künstlern verändert, gestaltet werden, wobei den jeweils Schaffenden alle Möglichkeiten offen gelassen wurden. Lediglich die Box musste in dem realisierten Werk vorhanden sein. Von der Vorgabe des Sammlers abgesehen, lag somit das eigentliche Profil der Sammlung in der Hand der beteiligten Künstler.

 

Obwohl eine augenscheinlich fehlende Systematik zunächst verwirrend erschien, war diese ein wichtiges Kriterium für den Sammler. Eine Offenheit in alle Richtungen, sollte durch die Vielfalt der künstlerischen Gestaltungsweisen, dem Betrachter die Möglichkeit zur optischen und gedanklichen Auseinandersetzung ermöglichen.

 

Während über viele Jahre allen künstlerischen Arbeitsweisen, Stilen und Richtungen der Zugang zur Sammlung bewusst offen gehalten wurde, trat im Verlaufe der Jahre die Vorliebe des Sammlers für das Phantastische, Surreale und Mystische immer mehr in den Vordergrund. So ist die Sammlung schon geraume Zeit ganz auf diese Richtungen angelegt und die Boxen wurden von Künstlerinnen und Künstlern dieses Genres bemalt. Nachdem die Boxen auf MDF-Tafeln 40 x 40 x 1,6 cm gezeigt wurden, kam der Vorschlag eines beteiligten Künstlers diese Tafeln mit aufmontierter Box komplett zu bemalen. Der Sammler griff diese Idee auf und es war ein neuer zusätzlicher Aspekt der Sammlung geboren, der bis heute eine faszinierende Anzahl von Werken mit sich gebracht hat.

 

Phantastik in der Box – Sammlung Westermann

Franz-Josef Bettag • Alice Buis • Eduard Diem • Michael Engelhardt • Christian Flora • Peter Gric • Dietmar Gross • Wolfgang Harms • Hermann Hoormann • Fritz Hörauf • Bruce de Jonge • Michel Claude Jullian • Heinz Jung • Michael Krähmer • Nikolai Lagoida • Edgar Landherr  • Ellen Lórien • Jaime Makinde • Michael Maschka • Hans-Peter Müller • Alexandra Müller-Jontschewa • Hans Niklaus • Jo Niklaus • Silvia Pecha • Carl-W. Röhrig • Victor Safonkin • Manfred Sillner • Alexander Wachtel • Elke Wassmann • Christoph Winkler • Udo Winkler • Siegfried Zademack • Wladimir Zalyasko